ein Gesicht mit Blumen im Haar

Porto/Portugal 2018

Street Art in Porto

Frederico Draw

Die Stadt erleben, mit allem was sie zu bieten hat, und Street Art zu finden, das war die Motivation tausende von Kilometern zu fahren. Als ich über die atemberaubende Brücke Ponte Dom Luís I gelaufen bin, empfing mich als Erstes ein großes Mural von Frederico Draw. Phantastisch! „Anfitrião“, so der Titel, bedeutet Gastgeber auf Portugiesisch und ich fühlte mich auch direkt eingeladen im Viertel auf Entdeckungsreise zu gehen. Frederico hat seinen Großvater porträtiert und diesen ohne dessen Wissen mit diesem Kunstwerk geehrt. Durch die Medien erfuhr der Großvater davon und Frederico hatte einen guten Weg gefunden ihm für seine Gastfreundschaft zu danken, denn auch er kam als Gast zum Studium nach Porto und der Großvater hat ihn unterstützt.

Hazul

Ich bin Hazul-Fan, keine Frage….Erstmalig habe ich Hazul in Paris entdeckt und in Porto auf vielfältige Weise wieder gefunden. Hazul Luzah wurde in Porto geboren. Häufig wählt er Maria, aus der christlichen Mythologie, als Motiv und arbeitet mit weichen und runde Formen die an arabische Kalligraphie erinnern, um der Stadt, die eher männlich sei, etwas weibliches und sinnliches hinzuzufügen.

 

Vhils

Mit dem Photographieren ist es so eine Sache. Das Motiv ist nicht immer gleich gut abzubilden. Manchmal würde ich gerne im Winter wieder kommen, wenn keine Blätter an den Bäumen sind. Manchmal wünschte ich die blöden Autos würden woanders parken, manchmal spielen Sonne und Schatten nicht mit und manchmal bereitet die Perspektive mir große Schwierigkeiten. Und manchmal kommt mehreres zusammen. Von Alexandro Farto, aka Vhils, dem portugiesische Großmeister der Kunst mit dem Meißel und der Fräse, habe ich leider nur ein Mural entdeckt und das auch nicht optimal photographieren können. Zu schade.

 

Arte Sem Dono

Ein Projekt von vielen.

 

Costah

Nuno Costah wurde 1982 in Porto geboren und arbeitet als Artist und Tatooist in seiner Heimatstadt. Seine kleinen Paste-Ups fand ich im vergangenen Jahr in großen Mengen in Prag. Auslandssemester oder Urlaub?

The Caver & Bebar & Oker & Mesk & God Mess & Sior

 

Daniel Eime

Schon auf dem Weg nach Porto begegneten mir in Bragança zwei Murals von Daniel Eime. Umso erfreuter war ich, als ich das nächste in Porto zu sehen bekam. Es handelt sich um ein Portrait der bekannten portugiesischen Schriftstellerin Agustina Bessa-Luís.

 

Mr. Dheo

In der Linken den Torre dos Clérigos, in der Rechten eine Sprühdose. Hier porträtriert Mr. Dheo seinen Vater.

 

Joana Vasconcelos

Zum 2. Mal treffe ich auf die Künstlerin Joana Vasconcelos. Auf dem Weg nach Porto besuchte ich das Guggenheim-Museum in Bilbao. Dort fiel mir direkt die große Installation von Joana auf, die ich leider nicht photographieren durfte.

In Porto gestaltete Sie 2017 eine Kachelarbeit in Kooperation mit einem amerikanischen Burger-Restaurant.

 

Lara Luís

Lara Luís ist, wie auch Berri Blue, eine der vielen kreativen Frauen aus Porto.

 

Selor

David Selor ist ein französischer Künstler, der in diesem Jahr 30 Jahre alt wird. Die meisten Bilder, die ich von ihm kenne, befinden sich in Paris. Umso größer war die Freude ihn auch in Portugal zu finden.

 

Berri Blue, aka JTB und andere

 

Bordalo II

An drei verschiedenen Orten fand ich in diesem Sommer durch Zufall Arbeiten von Bordalo II. In Paris, in Bragança und dieses in Porto. Über Bordalo II habe ich im letzten Blog-Beitrag bereits berichtet.

 

Youthone

Adalberto Brito, aka Youthone, sprüht seit 28 Jahren und ist mehrfach in Porto zu finden.

 

Den krönenden Abschluss bildet dieses kleine Stencil, das ich in einer dunklen Seitenstraße nahe am Douro gefunden habe. Großartig, oder?

Titel: Berri Blue 41°8’58“ N 8°37’25“ W

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.