BunteSteine#2J

Street Art in Bonn

Am 8. August 2014 schrieb der General-Anzeiger Bonn seinen ersten Artikel über die Bunten Steine. Betitelt: „Bonner Oper: Kunst am Bau?“ Dort stand geschrieben, über Nacht sei ein orange lackiertes Objekt vor der Bonner Oper aufgetaucht. Auf dem veröffentlichten Foto war zu sehen, dass der Stein mit rot/weißem Flatterband abgesperrt, bzw gesichert war. Damals wurde ich, wie viele Menschen aus Bonn, auf die Bunten Steine aufmerksam. Am 9.11.2017 erschien wiederum ein Artikel im GA mit dem Titel: „Spekulationen um mysteriösen grünen Stein“ mit Foto, auf dem ein grüner Stein, direkt vor dem alten Rathaus auf dem Bonner Marktplatz zu sehen war. Im Internet tauchten dazu Fragen auf: Ist es ein Stolperstein, ein Stein des Anstoßes, sei er vom Himmel gefallen oder Kryptonit, ein zusätzlicher Stein zum Siebengebirge und damit ein Achtgebirge, ein Hundeanpieselstein, oder hatte es gar etwas mit dem Welt-Klima-Tag zu tun und sei ein Klimagipfelchen. Kurz danach tauchte ein rosafarbener Stein auf dem Remigiusplatz auf. Weder das Kulturamt, noch das Ordnungsamt, das Bundesumweltministerium oder die Polizei haben Auskunft über die Herkunft der Steine geben können. Am 9. November 2017 gab es eine Twitter-Meldung mit Foto „Kunstausstellung beim Bonner Ordnungsamt“. Am 14. November 2017 stellte der GA fest: „Bunte Steine geben weiter Rätsel auf“. Auf dem abgebildeten Foto sieht man eine ganze Reihe von bunten Steinen, die akkurat in Reih und Glied aufgestellt sind. Die Frage wird immer lauter: Wer macht das und was soll es bedeuten?

Die Künstler, die bislang alle ihre Steine in Bonn aufgestellt haben, taten dies im November 2017 vermutlich auch in Köln, am Media-Park und laut einem Zeitungsartikel soll es sogar Nachahmer gegeben haben.

Es gib eine Facebook-Seite, die sich „BunteSteine#2J“ nennt, die nähere Auskunft zu Herkunft und Entstehung der Kunstobjekte gibt. Auf dieser Seite posten die Künstler zeitnah die ersten Fotos und ich eile dann mit der Kamera dort hin. Erfahrungsgemäß sind die Bunten Steine leider schnell wieder verschwunden. Die meisten lässt das Ordnungsamt durch Bonn Orange entfernen.

Ich habe offensichtlich nicht alle Bunten Steine entdeckt und fotografiert, aber hier folgt meine Auswahl in chronologischer Reihenfolge. Viele der Steine wurden auch von STREETART BONN fotografiert und auf Facebook oder Instagram veröffentlicht. Auch Dropix, ein Bonner Künstler scheint ein Fan der Bunten Steine zu sein.

Am 24.11.2017 tauchte ein rosé farbener Stein an der Stadtbahnhaltestelle Stadthaus auf.
Vor dem Frankenbad stand am 29. November 2017 ein wunderschöner goldener Stein.

Am 23. November erschienen die Bunten Steine sogar auf dem Titelblatt des General Anzeigers, liebevoll mit rot-weißer Umrandung und mit einem Foto von drei Steinen. Der Beitrag titelte: „Die Spur der Steine“. Im selben Monat strahlte der WDR in seiner Lokalzeit Bonn seinen ersten Fernsehbericht über die Bunten Steine aus. Leider ist dieser Beitrag im Netz nicht mehr hinterlegt. Es folgte noch ein weiterer Lokalzeit-Beitrag, einige Monate später.

Die Fangemeinde im Netz wurde immer größer und auch der Wunsch an die Stadt, die Steine an Ort und Stelle zu belassen.

Im März 2018 war der WDR mit der Kamera live dabei, wie ein Stein aufgestellt wurde.

Der rote Stein, der am 6. April 2018 in der Breitestraße aufgestellt wurde, lag bis zum 9. April dort. Vermutlich war diesmal nicht das Ordnungsamt für das Verschwinden verantwortlich.

Passend zur Kirschblüte erschienen drei Steine in der Bonner Altstadt. Einmal die Heerstraße hoch und wieder runter. Die Steine lagen teilweise eine Woche lang an Ort und Stelle.

Am 23.April 2018 veröffentlichte der GA wieder einen Onlineartikel über die Bunten Steine und hinterlegte dieses Mal sogar eine Karte, auf der alle Steine verzeichnet waren.

Eine Kuriosität

Im Februar 2018 lag vor dem ehemaligen Café Göttlich ein gelber Stein, den ich vor Ort leider nicht gesehen habe. Monate später stolperte ich durch Zufall bei einem Arztbesuch über genau diesen Stein. Das fand ich ziemlich witzig und es stellte sich die Frage, wie der Stein wohl dahin gekommen ist. „Ist das Kunst und kann ich das mitnehmen?“ ist manchmal vielleicht auch eine Frage der Körperkraft.

8. Juni 2019

2019

2019 war steinemäßig ein ruhiges Jahr und viele Leute in Bonn fragten sich, was ist bloß aus den Bunten Steinen geworden. Der GA berichtete zwischenzeitlich von der Initiative eines Bonner Bürgers, der alle eingesammelten Steine an einer festen Stelle installiert haben wollte. Auch der Leiter des Kunstmuseums Bonn wurde dazu befragt, wie in einem Fernsehbericht der WDR Lokalzeit, zu sehen war.

Auf ein Neues

Im Frühjahr 2020 ging es wieder los: Endlich waren wieder Bunte Steine im öffentlichen Raum zu finden. Es begann am Beueler Rheinufer mit drei verschiedenfarbigen. Der silberne in der Mitte hatte es mir besonders angetan. Bereits am nächsten Tag zur Nachmittagszeit sollen sie entfernt worden sein. Auch der GA berichtete am 6. April davon.

Kirschblüte

Passend zur Kirschblüte verschönerte ein pinkfarbener Stein den Eingang zur Breitestraße. Auf Grund der Corona-Pandemie war die Bonner Altstadt, die mit ihren wunderschönen Kirschbäumen jedes Jahr tausende von Besuchern anzieht, genau aus diesem Grund gesprerrt. Das Ordnungsamt konnte nur Anwohnende einlassen und hatte leider auch einen Blick auf den Bunten Stein geworfen. Auf meine Nachfrage einer Beamtin wurde mir erklärt, der Steine müsse aus Sicherheitsgründen weg. Wenn ich daran Interesse habe, dann sollte ich in zehn Jahren nochmal nachfragen, denn solange müssten die Steine aufbewahrt werden, falls die rechtmäßigen Besitzer sie abholen wollten. Danach würden die Steine, es handelt sich um Basalt, ordnungsgemäß vernichtet. Das stößt auf mein Unverständnis. Ein Sicherheitsproblem konnte dieser Stein nicht darstellen, befand sich der Stein doch in einem durch eine Kette gesicherten Bereich eines städtischen Beetes.

10. April 2020 am Café Pawlow in der Dorotheenstraße

Ersatz

Am Bonner Rheinufer unterhalb der Oper stand vom 9. bis zum 10. April 2020 ein grüner Stein auf einem Sockel, natürlich auch mit Absperrband umklebt. Nachdem dieser entfernt worden war, haben die Künstler den Stein offensichtlich durch einen roten ersetzt, den ich am 17. April dort fotografieren konnte.

17. April 2020, Blick auf die Kennedybrücke

Es bleibt abzuwarten wann und wo die nächsten Steine auftauchen. Ich bin gespannt…

1 thought on “BunteSteine#2J

  1. Abeth schreibt:

    Diese bunten Steine, finde ich schoen,
    eine gute Idee.
    Gerade in der jetzigen Zeit, tut etwas schoenes Buntes richtig gut.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.